Moise Schmidt Gesang, Gitarre, Erzählung Von Kindheit an ein Lied auf den Lippen und die Gitarre nicht weit. Er ist ein kreativer Kopf, Schauspieler bei theater- maskara.de und einer von dreien bei Chotsch.
Seit früher Jugend Klarinettenbesessen. Bei Chotsch findet er den bestmöglichen Rahmen seine Klarinette lachen, singen, weinen und zicken zu lassen. Mit der Musik Geschichten zu erzählen, mit oder ohne Worte, ist für ihn die allergrößte Freude.
Er liebt den Bass und das Spiel. Dies macht er in den vielfältigsten Projekten im In- und Ausland. Sein Spiel ist ebenso kraftvoll-virtuos wie sanft- singend. und bis Sommer 2019 spielte Reinhold Prigge den Bass.
Über Uns
Hier noch einige schöne Rückmeldungen unseres Publikums: „Man muss nicht zwingend Klezmer mögen um einen herrlichen Abend zu erleben“ „Wie wunderbar abwechslungsreich, keine Minute war mir lang“ „Ein toller Mix aus hervorragendem Schauspiel, musikalischem Können und gekonnter Programmgestaltung“ „Ein wirklich kurzweiliger Abend“ „Normalerweise nicht so meine Musikrichtung aber dieser Abend hat sich gelohnt“ Achja, was Chotsch bedeutet, das können Sie gerne an einem unserer Abende erfahren…
und von uns vielen herzlichen Dank an unser Publikum, die Veranstalter, all die vielen kleinen und großen Kultur-Ermöglicher!!!
kommt aus Freiburg und angefangen hat alles 2014 mit der gemeinsamen Liebe zur Klezmermusik. Es ist die unsterbliche melancholisch-beschwingte Musik der Juden Osteuropas, vorwiegend Tänze voller Energie und Lebensfreude, die traditionell auf jüdischen, weltlichen Festen gespielt wurde. Es macht uns große Freude diese Musik experimentierfreudig mit modernen musikalischen Elementen, wie Swing, Pop, Bossa, Tango, Blues und allem was uns einfällt zu verbinden und so dem Klezmer unsere eigene musikalische Handschrift zu geben, ohne ihm die Seele zu nehmen. Unsere zweite Liebe gehört all den wunderbaren Liedern. Wo einige der jiddischen Lieder mit ihrer sehnsuchtsvollen Melancholie tröstend in ruhige, nachdenkliche Gefilde führen, sorgen andere, in denen das Unwägbare des Lebens heiter besungen wird, mit sprühendem, hintersinnigem Witz, fröhlich für wohltuenden Ausgleich. Dazu kommt der sehr lebendige ja fast clowneske Vortrag von Geschichten aus Siegfried Lenz‘ “So zärtlich war Suleyken“. Während der Erzählung, werden die kauzigen Figuren, Begebenheiten und Stimmungen aus dem liebenswerten Dorf Suleyken von der Musik immer wieder aufgegriffen unterstützt oder kommentiert. Erzählkunst und Musik ergänzen sich so aufs Beste. Ein kurioses Wettschwimmen um die Wahrheit und eine desaströse Zirkusvorstellung feiern ihr Fest. Je nach Programmgestaltung haben wir auch verschiedene kürzere Geschichten im Gepäck, wie z.B.: oder:
Chotsch
Robert Dietrich Klarinette
Der gestreckte Tag
Hey Klezmorim spilt mir oif a freylach Lidl
Dos freylech Schneyderl Ein armer Schneider hat nichts was er sein Eigen nennt, außer einen Nign, eine köstliche Melodie, die ihn satt und froh macht.
Winfried Holzenkamp Kontrabass
Dann mal Vorhang auf und die Ohren gespitzt für: Klezmer Lieder und Geschichten!
Koschnikov
Amarisci
Das Freudenlied eines alten Mannes nun doch noch eine Schwiegertochter bekommen zu haben. Ein Lied der Roma.
Moise Schmidt Gesang, Gitarre, Erzählung Von Kindheit an ein Lied auf den Lippen und die Gitarre nicht weit. Er ist ein kreativer Kopf, Schauspieler bei theater- maskara.de und einer von dreien bei Chotsch.
Er liebt den Bass und das Spiel. Dies macht er in den vielfältigsten Projekten im In- und Ausland. Sein Spiel ist ebenso kraftvoll-virtuos wie sanft- singend. und bis Sommer 2019 spielte Reinhold Prigge den Bass.
Über Uns
Hier noch einige schöne Rückmeldungen unseres Publikums: „Man muss nicht zwingend Klezmer mögen um einen herrlichen Abend zu erleben“ „Wie wunderbar abwechslungsreich, keine Minute war mir lang“ „Ein toller Mix aus hervorragendem Schauspiel, musikalischem Können und gekonnter Programmgestaltung“ „Ein wirklich kurzweiliger Abend“ „Normalerweise nicht so meine Musikrichtung aber dieser Abend hat sich gelohnt“ Achja, was Chotsch bedeutet, das können Sie gerne an einem unserer Abende erfahren…
und von uns vielen herzlichen Dank an unser Publikum, die Veranstalter, all die vielen kleinen und großen Kultur-Ermöglicher!!!
kommt aus Freiburg und angefangen hat alles 2014 mit der gemeinsamen Liebe zur Klezmermusik. Es ist die unsterbliche melancholisch-beschwingte Musik der Juden Osteuropas, vorwiegend Tänze voller Energie und Lebensfreude, die traditionell auf jüdischen, weltlichen Festen gespielt wurde. Es macht uns große Freude diese Musik experimentierfreudig mit modernen musikalischen Elementen, wie Swing, Pop, Bossa, Tango, Blues und allem was uns einfällt zu verbinden und so dem Klezmer unsere eigene musikalische Handschrift zu geben, ohne ihm die Seele zu nehmen. Unsere zweite Liebe gehört all den wunderbaren Liedern. Wo einige der jiddischen Lieder mit ihrer sehnsuchtsvollen Melancholie tröstend in ruhige, nachdenkliche Gefilde führen, sorgen andere, in denen das Unwägbare des Lebens heiter besungen wird, mit sprühendem, hintersinnigem Witz, fröhlich für wohltuenden Ausgleich. Dazu kommt der sehr lebendige ja fast clowneske Vortrag von Geschichten aus Siegfried Lenz‘ “So zärtlich war Suleyken“. Während der Erzählung, werden die kauzigen Figuren, Begebenheiten und Stimmungen aus dem liebenswerten Dorf Suleyken von der Musik immer wieder aufgegriffen unterstützt oder kommentiert. Erzählkunst und Musik ergänzen sich so aufs Beste. Ein kurioses Wettschwimmen um die Wahrheit und eine desaströse Zirkusvorstellung feiern ihr Fest. Je nach Programmgestaltung haben wir auch verschiedene kürzere Geschichten im Gepäck, wie z.B.: oder:
Chotsch
Der gestreckte Tag
Hey Klezmorim spilt mir oif a freylach Lidl
Dos freylech Schneyderl Ein armer Schneider hat nichts was er sein Eigen nennt, außer einen Nign, eine köstliche Melodie, die ihn satt und froh macht.
Winfried Holzenkamp Kontrabass
Dann mal Vorhang auf und die Ohren gespitzt für: Klezmer Lieder und Geschichten!